,

Industrielle Stahlbeschichtung

industrielle Stahlbeschichtung

Stahlbeschichtung für den industriellen Einsatz

Stahl ist die Nummer 1 der industriellen Baubranche; genauer gesagt ist unlegierter Stahl am häufigsten im Einsatz. Die Eisen-Kohlenstoff-Legierung ist härter als reines Eisen und ein sehr wirtschaftliches Baumaterial. Die industrielle Stahlbeschichtung ist ein extrem wichtiger Bestandteil des fertigen Bauwerks, der Eisenbahnbrücke, des Stahlträgers. Stahl bildet das Grundgerüst der meisten Bauwerke.

Eine sichere Stahlkonstruktion ist das A und O. Da spielt die richtige Stahlbeschichtung zum Erhalt der Stabilität und Langlebigkeit der Konstruktion eine wichtige Rolle.

Dieser Artikel befasst sich mit kennzeichnenden Schädigungen von Stahl, Anwendungsbereichen schützender Stahlbeschichtung, wie Stahl vorbehandelt wird sowie im Einzelnen wie Stahl vor Brand und Korrosion geschützt wird.

Die Feinde des Stahls durch industrielle Stahlbeschichtung eindämmen

Je nach Einsatzgebiet der Konstruktion muss eine Brücke, eine Bohrinsel oder ein Schiffsrumpf einiges an Witterung, Salzwasser, UV-Strahlung und chemischen Einflüssen aushalten. Damit der Stahl gegen die Folgen dieser teils natürlichen Feinde gewappnet ist, empfiehlt sich die Stahlbeschichtung und die gesetzlich vorgeschriebene regelmäßige Kontrolle der beschichteten Oberfläche.

Diese 6 Vorteile kann die industrielle Stahlbeschichtung bieten:

  1. Brandschutz für Stahlbauteile
  2. Schutz vor atmosphärischer Korrosion (für Marine und Bauindustrie)
  3. Schutz vor chemischer Korrosion
  4. Abrasionsschutz
  5. Barriere der elektrischen Leitfähigkeit
  6. Förderung der elektrischen Leitfähigkeit
Industrielle Stahlkonstruktion

Stahlbeschichtung ist essenziell für industrielle Stahlkonstruktionen

Typische Applikationsbereiche der industriellen Stahlbeschichtung:

In der Industrie verwendeten Stahlkonstruktionen wird besonders viel abverlangt. Denken Sie etwa an große Dieseltanks auf dem Betriebsgelände, die Tag und Nacht der Witterung ausgesetzt sind, oder die Offshore-Branche mit Schleppern und Lastschiffen, immensen Stahlgerüsten, Bohrplattformen, Türmen, Kränen und Maschinen, Pipelines, die sich sowohl über Wasser als auch unter Wasser befinden, und dem Seeklima sowie aggressivem Salzwasser zuverlässig trotzen müssen. Ähnliches gilt für Schleusen, die Schiffe und Boote dauerhaft befördern müssen, während sie von Korrosion unversehrt bleiben müssen. Des Weiteren sind neben Eisenbahnbrücken, welche für Millionen von Menschen über Jahre hinweg verlässliche und sichere Überwege darstellen müssen. Genauso sind Windkraftanlagen, Sendemasten, Silos bis hin zur Bewehrungsstahl von Stahlbeton dauerhaft vor Korrosion durch Witterung, Sonneneinstrahlung und mechanischem Verschleiss zu schützen.

Vorbereitung und Vorbehandlung zur Beschichtung von Stahl

Nicht jede Stahloberfläche kann direkt beschichtet werden. Zur Vorbereitung und Vorbehandlung des Substrats gehören:

Sandstrahler bei der Arbeit

Sandstrahler bei der Arbeit

  • Reinigung
  • Entfernen von Ölen, Fetten, wasserlöslichen Salzen
  • Trockenstrahlen mit Grit oder Shot
    • alternativ: Handentrosten
  • Phosphatieren
  • Chromatieren
  • Fertigungsbeschichtung

Brandschutzfarbe für Stahl

Ein Brandschutzanstrich für Tragwerke aus Stahl bietet überlebenswichtigen Schutz in Gebäuden. In der Schweiz brennt es über 20 000 mal pro Jahr, was rund 30 Todesopfer und über 200 Verletzte jährlich zur Folge hat. Es kommt dabei zu wirtschaftlichen Schäden um die CHF 500 Millionen. Es lohnt sich also, in Brandschutz zu investieren.

Dämmschichtbildner

Dämmschichtbildner sind Stahlbeschichtungen zum Brandschutz mit einer Schichtdicke zwischen 0,25 und 4 mm. Bei Hitzeeinwirkung schäumen Dämmschichtbildner ab ca. 120° C auf (Intumeszenz) und bilden einen stabilen Kohlenstoffschaum, der das Stahlbauteil für eine gewisse Zeit vor Feuer schützt, da dieser eine extrem niedrige Wärmeleitfähigkeit besitzt.

Die Dauer, wie lange die Beschichtung standhält, wird durch die Brandschutzklasse/Feuerwiderstandsklasse der Beschichtung angegeben.

Mit einer dämmschichtbildenden Stahlbeschichtung mit Brandschutzklasse R30 behält die Stahlkonstruktion 30 min lang ihre statische Festigkeit. R180 schützt 180 Minuten.

In der Schweiz regelt die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) die Feuerschutz-Vorschriften und prüft Bauteile auf dessen Brandverhalten.

Inhaltsstoffe und Anwendung Brandschutzbeschichtung Stahl:

Dämmschichtbildner sind wasserbasiert, lösemittelbasiert oder lösemittelfrei. Das Bindemittel ist ein thermoplastisch organisches System; meist basierend auf Vinylacetaten, Acrylaten oder Epoxiden. Alsdann werden aktive Stoffe beigemengt, die den schützenden Schaum bewirken. Zur Applikation kann Airless gespritzt werden oder mit Pinsel und Rolle gestrichen werden.

Die Brandschutzbeschichtung besteht aus Grundierung, Dämmschichtbildner und schützendem, evtl. farbigem, Überzugslack.

Korrosionsschutz Stahl

Starke Korrosion auf Stahl

Starke Korrosion auf Stahl

Die Brandschutzbeschichtung von Stahl übernimmt in den meisten Fällen ebenfalls den Schutz gegen Korrosion. Ist kein Brandschutz erforderlich, ist die Korrosionsschutzbeschichtung das Mittel der Wahl zum Schutz von Stahl.

Die SN EN ISO 12944-2 legt Korrosionsschutzklassen von C1 (unbedeutend) bis C5 (sehr stark) fest.

Um im Vorhinein die Ausbreitung von Korrosion auf Stahl gering zu halten, ist es für Konstrukteure von Stahlbauten wichtig, möglichst keine scharfen Kanten, Vertiefungen und schwer zugängliche Stellen, wie Fugen, einzubauen, da sich hier schnell Wasser ansammelt und nicht abfliessen kann.

Zur Beschichtung von Stahl als Korrosionsschutz kommen meist diese 4 Methoden in Frage:

  1. Feuerverzinken: Das vorbehandelte Stahlbauteil wird in flüssiges Zink getaucht. Es bleibt eine dünne Zinkschicht haften, welche abriebfest ist und sehr guten Korrosionsschutz bietet.
  2. Spritzverzinken: Flüssiges, reines Zink wird auf die Stahloberfläche aufgespritzt. Fungiert nicht als Deckbeschichtung.
  3. Nasslackieren: Die Beschichtung wird in flüssiger Form aufgespritzt und an der Luft getrocknet. Bei 2-Komponenten-Lacken leitet der Härter die Trocknung/Aushärtung ein.
  4. Pulverbeschichten: Bei diesem umweltfreundlichen Verfahren wird elektrostatisch geladenes Pulver (Polyester-/Epoxid-/Polyurethan-Harz + Pigment + Füllmittel) auf dem geerdeten Bauteil mittels Pistole angebracht und anschließend eingebrannt. Für den idealen Korrosionsschutz ist der Stahl vor dem Pulverbeschichten bereits feuerverzinkt worden. Korrosionsschutz bis zu Korrosionsklasse C5 (sehr hoch).

Stahl-Beschichtung Firmen-Standorte in der Schweiz

Um einen Einblick in das Schweizer Netzwerk der stahlbeschichtenden Industrie/des Korrosionsschutzes für industrielle Konstruktionen zu bekommen, sehen Sie hier einen Teil Schweizer Produzenten von Stahlbeschichtung aufgelistet.

Profitieren Sie direkt von unserem Stahlbeschichtungs-Netzwerk.

Treten Sie mit uns in Kontakt.

Schweizer Produzent von StahlbeschichtungAdresse
Streicolor AG Lack- und FarbenfabrikNiederwil, 8502 Frauenfeld
Walter Mäder AGIndustriestrasse 1, 8956 Killwangen
IGP Pulveretechnik AGRingstrasse 30, 9500 Wil
Dold AGHertistrasse 4, 8304 Wallisellen
Oerlikon Surface Solutions AGChurerstrasse 120, 8808 Pfäffikon
Sika Schweiz AGTüftenwies 16, 8048 Zürich
Harzenmoser Stahlbeschichtung (Dienstleister f. industrielle Beschichtung)Schützenwiesweg 4, 9240 Uzwil
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.