Dekorationslacke und -farben

Dekorationsfarben im Trend

Denkt man an Dekorationsfarben, kommen einem dekorative Wand- und Raumgestaltung in den Sinn. Räume, Bereiche, Plätze und Architektur aufwertende Farben sind trendgerecht und bunt. Sie dienen privaten Endkunden sowie Handwerkern zur Verschönerung der eigenen vier Wände und lassen sie die eigene Kreativität ausleben. Dekorationsfarben sind Dispersionsfarbe, Sprühlack, Lack und Fassadenfarbe/ Bautenfarbe, die Heimwerker wie Handwerker an Wand, Decke, Fassade an und in Gebäuden applizieren. Der Schweizer Renovierungs- und Sanierungsmarkt im Bausektor floriert und Verbraucher legen im Dekofarbensegment hohen Wert auf umweltverträgliche Dekorationsfarben.

Dieser Artikel betrachtet eine grosse Bandbreite von Dekorationsanstrichen und deren Mehrwert für Objekte; manchmal von funktioneller Art. Auch die wichtigsten Marken und Zulieferer im Deko-Anwendungssegment in der Schweiz und eine Auswahl des Produktportfolios werden genannt.


Bautenfarben: Dekorationsfarben mit funktionellem Mehrwert

Architektur im privaten und öffentlichen Raum ist das Metier kontrastreicher, innovativer Bautenfarben mit hoher Widerstandskraft gegen Umweltbedingungen und langer Lebensdauer. Daneben bieten Bautenfarben mitunter funktionellen Mehrwert bei der Anwendung im Aussenbereich, aber auch im Innern. Der architektonische Kontext verwirklicht sich in ansprechender Optik, Aufwertung, Wertsteigerung und positiver Ausstrahlung einer Anlage, Immobilie oder öffentlichen Gebäuden. Dennoch können Bautenfarben neben optischer Ästhetik spezifische Funktionen erfüllen und Problemlösungen darstellen, nämlich:


Bautenfarben und Dispersionsfarbe innen und aussen

Während es vor wenigen Jahrzehnten praktisch keinen Unterschied zwischen Aussenfarben und Innenfarben gab, und derselbe Farbtopf überall appliziert wurde, gibt es heute spezielle Formulierungen, welche Aussen- von Innenfarben unterscheiden. Pigmente, Harze sowie Additive sind dank heutigen Technologiestandards in der Lage, sich nach diversen individuellen Umständen zu richten.

Bautenfarben/ Fassadenfarbe = Dekorationsfarben aussen

Dekorationslacke und -farben

Farbe ist nicht gleich Farbe. Pigment + Bindemittel sind längst nicht mehr alles.

Dekorative Farben, Lacke und Beschichtungen im Aussenbereich müssen teils extremen Bedingungen standhalten: Regen, Schnee, Temperaturschwankungen sowie UV-Strahlung und manchmal chemische Belastungen aus der Atmosphäre sind die Hauptaufgabengebiete, vor denen Aussenfarben den Untergrund und sich selbst (!) schützen müssen. Aufgrund dieser natürlichen Feinde der Farbe gibt es zum heutigen Entwicklungsstand Aussenfarben, die vor extremen Bedingungen gefeit sind, ohne zu kreiden, blättern oder zu verblassen. Dies wird unter anderem erreicht, indem schnell verblassende Pigmente gemieden und vermehrt elastische Harze sowie Biozide verarbeitet werden.

Dispersionsfarbe = Dekorationsfarben innen

Für dekorative Farben und Lacke im Innenbereich ist die Beständigkeit gegen Umweltbedingungen nebensächlich, wobei auch hier Lichtechtheit und eine gewisse UV-Resistenz nicht nebenrangig behandelt werden. Im Vordergrund stehen Absrasionsbeständigkeit der Lacke und der Farben sowie keine beziehungsweise ein geringer Anteil flüchtiger organischer Verbindungen. Enthaltene Harze sind weniger elastisch als jene in Aussenfarben, dadurch aber besonders beständig gegen mechanische Einflüsse. Der Einsatz organischer Pigmente ist wegen geringerer UV-Belastung möglich. Durch den Trend hin zu umweltverträglichen Anstrichen sowie strengen EU-Auflagen sind der Grossteil der Innenfarben wasserbasiert.

Glanzgrad von Wand, Möbel, Fassade: vollendet veredelt

Der Glanzgrad von wasserhaltigen Innenfarben wird in der DIN EN 13300 festgelegt. Die DIN EN 13300 unterteilt vier Glanzgrade. Sie werden mittels Reflektormeter im Winkel von 60° und 85° ermittelt. Das plastische Profil des Untergrunds kann durch den Glanzgrad der Farbe optisch hervorgehoben werden. Matte Innenfarben sind in der Regel weniger reinigungsbeständig und strapazierfähig als glänzende. Die folgende Einteilung in Glanzgrade gilt laut DIN EN 13300:

  1. Stumpfmatt: Reflexionswert < 5 (Messwinkel 85°). Stumpfmatte Innenfarben sind reflexionsfrei. Sie maskieren Unebenheiten auf dem Untergrund am besten.
    Mögliche Verwendung: Wände, Decken
  2. Matt: Reflexionswert < 10 (Messwinkel 85°). Matte Dispersionsfarbe ist die typische Vollton-/Abtönfarbe im Innenbereich. Sie ist nicht waschbeständig und wenig scheuerbeständig.
    Mögliche Verwendung: Decke, Wand, Möbel
  3. Mittlerer Glanz: < 60 (Messwinkel 60°). Auf Gebinden auch als seidenmatt und seidenglänzend bezeichnet, ist Farbe mit genanntem Glanzgrad bedingt waschbeständig und scheuerbeständig.
    Mögliche Verwendung: Wände und Möbel in Kinderzimmer, Küche, Hobbyraum etc.
  4. Glanz: Reflexionswert = 60 (Messwinkel 60°). Meist hat glänzende Dispersionsfarbe eine hohe Waschbeständigkeit und ist scheuerbeständig. Unebenheiten werden nicht abgedeckt, sondern durch stark glänzende Farben noch verstärkt.
    Mögliche Verwendung: Badezimmer, Kinderzimmer, Kantinen, Spielstätten etc.

Dekorationsfarben können mehr als gut aussehen

Dekorationslacke und -farben am Haus

Bautenfarben sind Dekorationsfarben mit funktionellen Eigenschaften

Man sollte meinen, es könne nicht so schwer sein, mit Farbe zu streichen. Dennoch sieht man immer wieder schlechte Verarbeitung, farblich unschöne Gebäude, missglückte Farben im Flur. Aufklärung über die korrekte Verarbeitung ist der Garant für ein positives Erscheinungsbild und nicht zu unterschätzen. Perfekt verarbeitete Farben und Farbtonauswahl unterstreichen Raumklima und -atmosphäre. Farbpsychologie spielt eine grosse Rolle bei der Wahrnehmung von Objekten, Bereichen und Gebäuden.

Gesundheitswesen: Im Pflege- und Gesundheitssektor haben Farben einen erwiesenen Einfluss auf Heilung und Wohlbefinden von Patienten und Besuchern. Das Ziel ist eine komfortable, beruhigende, entspannte Atmosphäre. Blautöne werden oft in Krankenhäusern eingesetzt, um Ruhe und Gelassenheit auszustrahlen.

Bildungseinrichtungen: Schulen und Hochschulen erstreben es, ein angenehmes und motivierendes Lernumfeld zu schaffen. Reizüberflutung durch zu viele grelle Farben sind beispielsweise in Kindertagesstätten, Kindergärten und Grundschulen unangebracht, da dies zu schnell abgelenkten Kindern, Konzentrationsstörungen und Unaufmerksamkeit führen kann. Gegen neutrale Grundfarben mit farbenfrohen Akzenten ist nichts einzuwenden.

Büroflächen und Empfangsbereiche: Empfangsbereiche sollen einladend und in gewissem Masse verlockend für Besucher anmuten. Warme, sanfte Farben dienen hierzu. Bürogebäude müssen motivierend und behaglich aufs Personal wirken. Arztpraxen können durch gedämpfte Nuancen besänftigend auf Patienten einwirken, während Waben in Grossraumbüros stimulierend koloriert werden sollten, damit die Wachsamkeit der Mitarbeiter floriert.

Schweizer Markt der Bautenfarbe/ Fassadenfarbe und Dekorationsfarbe

Schweizer Umwelt-Etikette für Dekorationslacke und -farben

Die Umwelt-Etikette macht auf einen Blick klar, wie umweltverträglich der Anstrich ist.

Der Schweizerische Absatzmarkt von Bautenfarben und dem Bautenanstrichsegment wächst stetig. An erster Stelle stehen in der Schweiz seit jeher umweltverträgliche Lacke und Farben, wasserbasierte und solche mit niedrigem Anteil flüchtiger organischer Verbindungen – ein Aspekt, der sich inzwischen auch global im Sektor verbreitet hat. Deshalb gibt es die Schweiz-eigene Umwelt-Etikette der Schweizer Stiftung Farbe für Farben, Lacke, Putze, Beschichtungen. Die Umwelt-Etikette ist erfolgreich im Markt etabliert ist; seit 2018 auch für Fassadenfarbe gültig.

Die Berlac Group mit Sitz in der Schweiz gehört mit ihren diversen Zweigen zu den marktführenden Lackfirmen (170 Mio CHF Jahresgesamtumsatz 2017). Die Schweizer Looser Holding mit der Feyco Treffert sowie der Industrielack AG Gruppe und der Schekolin AG ist umsatzstärkste Schweizer Kraft bei Beschichtungen mit industrieller Ausrichtung. Der Bereich der Bautenfarben für Applikateure wird in der Schweiz aber von anderen Wettbewerbern bestritten: Die Dold Group etwa ist einer jener namhaften Schweizer Traditionshersteller für unter anderem Fassadenfarbe für professionelle Baumaler. Zusammen mit der IGP Pulvertechnik AG bestreichen sie zudem Pulverlacke.

Hersteller Dekorationslacke und Dekorationsfarben in der Schweiz

Dekorationslacke und -farben werden in der Schweiz ausserdem vom europaweiten Marktführer AkzoNobel Coatings beigesteuert. Marken wie Dulux und Sikkens sollten Schweizer Verbraucher aus dem Baumarkt her gut kennen. Alpina und Caparol der DAW Schweiz AG ebenso.
Wünschen Sie für Ihr Projekt dekorative Farben und Lacke, lassen Sie es uns wissen. Wir helfen Ihnen dabei, den geeigneten Beschichtungspartner zu finden, damit Ihr Beschichtungsprojekt zum Erfolg wird. Beschreiben Sie Ihr Projekt und klicken auf unten stehenden Button für eine kostenlose und unverbindliche Anfrage.


Wünschen Sie ein massgeschneidertes Angebot? Wir helfen Ihnen weiter!

Wir bringen Sie mit erfahrenen Spezialisten in Kontakt. Sie benötigen bestimmte Beschichtungen, Lacke, Produkte oder Dienste? Dann sind Sie bei uns goldrichtig.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.